Hypnose

“Hypnos”, kommt aus dem Griechischen – Der griechische Gott des Schlafes ist der Ursprung des Wortes Hypnose.

Dabei ist Hypnose alles andere als schlafen. Von außen mag es so aussehen, doch der Hypnotisierte befindet sich in einem tiefen Entspannungszustand mit erhöhter Fokussierung auf das, was der Therapeut sagt. Und er bekommt alles mit.

Bei der Hypnose sollen Bereiche im Unterbewusstsein mithilfe von Suggestionen aktiviert werden, um im Anschluss an die Hypnosesitzung im Bewusstsein zu wirken. Besonders das “Erinnern” ist ein Teil der Hypnosetherapie und soll dazu beitragen, dass der Patient aktiv an seiner Genesung mitarbeiten kann.

Obwohl die Hypnose eine eigenständige und sehr wirksame Therapie ist, ist es durchaus möglich, dass eine Mitbehandlung durch andere Methoden der Schulmedizin und auch der Naturheilkunde in Betracht gezogen werden muss.

Die Hypnosetherapie benötigt ein stimmiges Vertrauensverhältnis zwischen Patienten und Therapeuten. So kann es dem Patienten leichter gelingen, blockierende und falsche Programme zu minimieren oder loslassen zu können. 

Auch deswegen nehme ich mir viel Zeit für Dich beim Erstgespräch.

Ich arbeite ausschließlich mit den Methoden der klinischen Hypnosetherapie, die geprüft und in Bezug auf ihre Wirkung und Wirksamkeit belegt sind. 

Wo die Hypnosetherapie eingesetzt werden kann, kannst Du auch unten in meinen Zertifikaten nachlesen.

Vielleicht kennst Du das Eisberg Modell nach Siegmund Freud. 2-3% liegen oberhalb der Wasseroberfläche, und 97-98 % darunter. Hier liegen alle Erfahrungen und Erlebnisse, die wir in unserem ganzen Leben bisher angesammelt haben, und die uns gar nicht mehr bewusst sind.

Menschen mit den folgenden Erkrankungen:

  • Demenz, Alzheimer
  • verminderter Intelligenz
  • dauerhaft stark erniedrigtem Blutdruck
  • mittelschweren bis starken Depressionen
  • Psychosen
  • Schizophrenie
  • Kinder unter 12 Jahren

Ausbildungsnachweis: